Nach oben

Neonazidemonstrationen in Wuppertal und Duisburg

Die Journalistin Jennifer Marken berichtete auf haGalil über beide Aufmärsche und sprach unter anderem auch mit der Mobilen Beratung über die "Rechte".

Die Partei "Die Rechte" marschierte am 20. April in Wuppertal und am 1. Mai in Duisburg auf. Mit ca. 80 bzw. 200 Teilnehmenden blieben die Demonstrationen unter den Erwartungen zurück. Den Neonazis stellten sich jeweils deutlich mehr Menschen entgegen, in Duisburg waren es mehrere Tausend. Bei der "Rechten" handelt es sich um eine parlamentarisch gewählte Partei, die ihren Parteienstatus jedoch vor allem zu Propagandazwecken nutzt. Der unverhohlen zur Schau gestellte Antisemitismus und die Nähe zum Nationalsozialismus hätten längst ausgereicht, um rechtsextreme Vereine, Organisationen oder Strukturen wie die 'Freien Kameradschaften' zu verbieten.

 

Den Bericht auf haGalil zur Wuppertaler Demonstration finden Sie hier.

 

Der Artikel zur Duisburger Demonstration, ebenfalls auf haGalil erschienen, ist hier zu finden:

 

Exklusiv

Kontakt

Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

Bendahler Str. 29, 42285 Wuppertal

Tel: 0202/2543006
info(at)mbr-duesseldorf.de

 

Info-Flyer der MBR-Düsseldorf als PDF